don't read this if you hate me like i do

ich habe es mir so ausgemalt, dass ich aus dem urlaub zurückkomme, mit tausenden neuen fotos, die ich geschossen habe. ich wollte sie hier posten. ein glückliches foto, mit einem lächeln. hinter mir das meer, ein schönes gebäude, die sonne. nichts. es geht mir nicht gut, auf allen bildern von mama ist das lächeln nur gefaket. gekünzelt, wie ein schauspieler, ich kann das so gut, die maske, die ich aufsetze, wenn mama über mein gewicht spricht. 'alles ist okay, ich verstehe dich. ja, ich nehme noch weiter ab' höre ich mich sagen 'gut so, deine figur könnte so schön sein, wenn es noch ein bisschen weniger wäre' antwortet sie.

ich habe mich so auf die kinder gefreut, ich bin zum kindergarten gefahren, mit ein bisschen angst im gepäck, weil ich es hasse, dortrein zu kommen und alle blicke auf mir zu spüren.
also trete ich ein, das vertraute kindergeschrei strömt auf mich ein und ich gehe in richtung personalraum.
erstmal weg von dem ganzen, durchatmen, weitergehen. ich bleibe stehen, will zu meiner kindergartengruppe gehen doch ich stehe. es geht nichts, meine beine bewegen sich nicht.
mamas worte schießen durch meinen kopf  -  'mein gott, übertreib nicht, die kinder mögen dich doch, und die Leiterin auch, sie mögen dich alle, da wird doch nichts schlimmes passieren, mach es doch einfach' aber ich stehe, es geht nicht, es geht nicht.
es ist diese blockade, sie ist wieder da. sie ist in meinen gedanken, sie ist in meinem körper. sie legt alles lahm, alles was ich habe. meine gedanken schreien, ich kann sie hören. diese stimme, sie kreischt in meinem kopf, mein körper schreit. ich kann da nicht rein, das geht nicht, sie wollen mich nicht hierhaben. die kinder hassen mich.
ganz schnell gehe ich wieder aus der tür raus. 'ein schritt vor, ein schritt zurück. es geht nicht weiter, nicht ein stück' singt sylvester ins mikrofon - wie recht sie hat.

ich bin schlecht, so schlecht, so schlecht. lügen haben schöne beine. das ist wohl die schlimmste lüge, die ich je gehört habe. ich wünschte, ich würde ertrinken, in ihnen, einfach ertrinken.
das lied was im kindergarten lief setzt sich in meinem kopf fest, nichtmal casper kann das übertönen. ich änder den text. - nein, nicht ich, mein kopf tut das.fett, fett, fett sind alle meine kleider, fett fett fett ist alles, was ich hab.
darum lieb ich alles was so fett ist,
Weil mein Schatz ein Jäger, Jäger ist.




















diese scheiß persönlichkeitsstörung, muss ich sie haben? wieso beeinflusst sie mich so, wieso wieso wieso?
ich könnte kotzen
wieso merkt es keiner? wieso merkt niemand, wie schlecht ich werde? wie schlecht mein leben läuft?

ja, ich weiß, dieser blog ist scheiße, ich suhle mich in selbstmitleid, mein design ist beschissen. unfollowt mich, 
unfollowt mich, 
denn es wird noch schlimmer.


Kommentare:

  1. du musst dich überwinden, wenn du weiterkommen willst. auch, wenn es schwer fällt. sonst kommst du nie voran.

    AntwortenLöschen
  2. Heey, dein Blog ist nicht scheiße. Ich liebe deinen Blog. Mir geht es oft genauso, wie dir und ich habe mich auch immer gefragt, warum denn keiner merkt, wie schlecht es mir geht.
    Dann gab es einen bestimmten Vorfall, wo auf einmal all meine Probleme und Gedanken in mir hoch gekommen sind, alle auf einmal. Mir ging es zu der Zeit so schlecht, dass ich ständig damit zu kämpfen hatte, meine Tränen zu unterdrücken. Niemand sollte es sehen. Dann hat mich aber ein Junge aus meiner Klasse darauf angesprochen, und schon konnte ich sie nicht mehr unterdrücken. Ich bin emotional zusammengebrochen.
    Du kannst es in meinem Blog nachlesen.
    www.clandestine-thinking.blogspot.com(Die letzten beiden Posts im Januar)
    Es hat mir ein ganz kleines bisschen geholfen, mit ihm über alles zu reden. Vielleicht solltest du dich auch jemandem anvertrauen. Ich weiß, wie schwer das ist. Wäre dieser Junge nicht auf mich zugegangen, hätte ich wahrscheinlich nie mit nur irgendjemanden darüber gesprochen. Aber dadurch hätte ich es sogar fast geschafft, mit einem Psychologen über alles zu reden.
    Es wäre schonmal ein Anfang. Glaub mir, es wird dir helfen, gut tun. Wenn du willst, kannst du mir gern schreiben: clandestine-blog@web.de

    STAY STRONG.

    AntwortenLöschen
  3. wenn wir uns am samstag sehen, dann gehen wir eis essen. ich werde dir das ganze eis ins gesicht klatschen und du mir deins. wir werden lachen, weil es uns gibt. und es wird nicht gespielt sein. wir werden zusammen draußen im park sitzen und uns die sonne anschauen. wir werden nicht drüber nachdenken, wann es wieder anfängt zu regnen. wir kennen uns beide und wir wissen, was wir selber an uns hassen. aber wir sind so gleich, so gleich in so vielen dingen, dass es uns in diesem einen moment egal ist. es ist uns egal, wenn wir durch die stadt laufen, welche anderen leute noch da sind. denn für uns ist dieser moment perfekt. es ist uns egal, dass es nur dieser eine tag sein wird. aber an diesem tag gibt es keine traurigkeit, es gibt keine tränen - wenn dann nur aus freude. es gibt keinen regen, keine angst. kein gefühl des nichts seins. nur für diesen einen tag, und nur für diesen tag werden wir uns perfekt fühlen. und ich werde alles daran setzen, dass es uns gelingt.
    ich liebe dich mehr als worte beschreiben können. mich hast du, mich hast du immer auf deiner seite. immer.

    AntwortenLöschen